Langes Wochenende, 7. – 9. September

Nach einer mehr oder weniger antizyklisch geplanten Segelsaison hatten Ralf (www.iw-31.de) und ich dann doch noch Gelegenheit mal wieder als Mini Flotille unterwegs zu sein. Lustigerweise hatte sich bei mir Mike zum Mitsegeln angemeldet, den ich von früheren Fahrten auf Ralfs Schiff kannte. Die Hälfte der Flotillensegler waren somit gute, alte Bekannte. Ralf hatte ausserdem noch mehr Interessenten als vorhandene Kojenplätze, so dass Marc als Dritter Mitsegler auf der Atari anheuerte.

Akinom in ruppiger See …

Bei kräftigem Wind (Böen bis 30 Knoten aus westlicher Richtung) ging es am Freitag nur einen kurzen Schlag bis nach Mommark. Pünktlich zur Ankunft riss dann auch der trübe Himmel auf und präsentierte schönstes Grillwetter. Was wir am Abend dann auch dafür nutzten.

… mit Reff gehts entspannter …

… und nur wenig später.

Am folgenden Tag brachte uns ein moderaterer achterliche Wind von Mommark zur Nordspitze von Aero, ab da mit Backstagsbrise Kurs Süd-Ost durch die dänische Südsee Richtung Marstal. Abends waren in Marstal tatsächlich noch fast sommerliche Temperaturen, so dass nach dem ausgiebigen Abendessen mit Spaghetti Bolognese noch lange das Cockpit zu Bier und Chips in Beschlag war.

Danke an Ralf fürs Foto

Am Sonntag ging es ähnlich weiter. Am Wind mit 4 Windstärken konnten wir bequem Schleimünde anlegen und kamen entsprechend nicht allzuspät im Heimathafen Kappeln bzw. Arnis an.

Soo!!! muss seglen… würde Saturn sagen.. ;)