Herrentörn, 29.5. – 1.6.

Vier Herren auf Tour, wie sich das für Vatertag gehört. Die Tage vorher hats aus Ost gestürmt. Ergebnis: Atari lag hoch im Schleiwasser und Schleimünde war immer noch eine Waschmaschine. Mit Motorschub gings durch. Nach Kursänderung Richtung Norden war das Segeln schon viel angenehmer. Gegen Nachmittag wurde der Wind auch immer weniger und der Tag klang feucht fröhlich (war ja Vatertag) in Hörup Havn (DK) bei herrlichem Sonnenschein aus.

Der nächste Tag startete mit Motorschwierigkeiten. Das Ding sprang nicht an. Hat er vorher nie gemacht. Nach einigen hin und her fiel auf, dass der Bautenzug vom Stopper lose war. Er stand somit ständig auf Stop. Kleine Ursache, grosse Wirkung. Zum Glück war das Problem dann schnell behoben. Bei mittleren bis stärkeren Winden aus West, Nord-West und auch mal Süd-West gings um die Ecke nach Lyö.

Dort wars voll. Wie immer wenn ich mal da bin. Wir fanden aber noch einen Platz im Päckchen. Gegen Abend wurde der Wind immer stärker Leider liess damit auch die Temperatur etwas nach. Sonnenuntergang war trotzdem stimmungsvoll.

Von Lyö aus gings runter nach Marstal. Wind war immer noch kräftig, passte für die Richtung aber gut. Bis kurz vorm Hafen konnte der Motor ausbleiben. Auch hier war eine komplette Hafenrundfahrt nötig bis ein Plätzchen für uns gefunden war. Obwohl wir recht früh im Hafen waren.

Das tolle Wetter lud dann zum Entspannen in der Sonne ein. Abends brutzelte zur Abwechslung wieder das Fleisch auf dem Grill.

Am nächsten Tag dann totale Flaute. Komplett unter Motor gings die 20 Meilen zurück in die Schlei.

 

 

Comments are closed.